Mailand! Die besten Sehenswürdigkeiten der Modemetropole

Mamma mia, Milano! In der lombardischen Stadt sind weltbekannte Modemarken wie Dolce & Gabbana, Prada, Versace und Gucci beheimatet. Charakteristisch für Mailand sind – neben Laufsteg-Trends und zahlreichen Luxusboutiquen – aber vor allem die historischen Sehenswürdigkeiten. Und die zeigen wir dir hier.

Mailand zählt neben London, Paris und New York zu den weltweit bekanntesten Modemetroplen. Zudem ist Mailand Sitz der Mailänder Börse und der Finanzindustrie. Die Stadt bietet für jeden etwas und ist voller Leben – von romantischen Plätzen bis hin zu angesagten Restaurants und Clubs. Hier solltest du deine Favorites bei einem Stadtbummel selbst erkunden. Wir zeigen dir erst mal die berühmtesten Kunstschätze und Gebäude der Stadt, kurzum: die besten Sehenswürdigkeiten von Mailand.


Mailänder Dom

Das architektonische Schmuckstück ist das Wahrzeichen und Herzstück der Stadt. Gleichwohl gehört der Dom zu einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Mailands. Nach dem Petersdom liegt er auf Platz zwei der größten Kirchen in Italien. Mit seiner 157 Metern Länge zählt er zu den größten Kirchen seiner Art weltweit.

Der Mailänder Dom ist das bedeutendste Werk der gotischen Baukunst in Italien. Eine Besonderheit ist das begehbare Dach. Von hier aus hast du einen großartigen Panoramablick über die gesamte Stadt. Aus nächster Nähe kannst du alle Einzelheiten der Steinmetzarbeiten bewundern. Auf der Spitze der höchsten Fiale des Doms steht eine vergoldete Madonna-Figur. Sie wird Madonnina genannt und wurde zu einem Symbol Mailands. Im Inneren des Doms befinden sich seine beeindruckenden, riesigen Glasfenster. Sie gehören zu den größten der Welt. Auch seine über 4000 Statuen werden dich faszinieren. Über dem Chor zeigt dir ein rotes Licht die Stelle an, wo ein angeblicher Nagel aus dem Kreuz Christi als Reliquie aufbewahrt wird. Sehenswert ist auch der Domschatz mit sakraler Kunst von immensem Wert.

Mailand Sehenswürdigkeiten: der Dom
Der Mailänder Dom (iStock)

Santa Maria delle Grazie

Die imposante Dominikanerkirche gilt als architektonisches Meisterwerk der Renaissance und ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Sie wurde im Jahr 1482 fertiggestellt. Die Kirche wird dich vor allem durch seine außergewöhnliche Form und durch sein riesiges Kirchenschiff beeindrucken. Neben der Kirche befindet sich das Kloster.

An der Nordwand des Speisesaals, im sogenannten Refektorium, kannst du das wohl berühmteste Gemälde Italiens bestaunen: das Abendmahl von Leonardo Da Vinci.

Mailands Sehenswürdigkeiten: Da Vincis Abendmahl
Da Vincis Abendmahl gehört zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Mailands (iStock)

Galleria Vittorio Emanuele II

Die Galerie im Neorenaissance-Stil gehört zu den ältesten Einkaufszentren weltweit. Der Entwurf für das Einkaufszentrum stammt von Giuseppe Mengoni. Es wurde nach dem König Viktor Emanuel II benannt. Hier findest du Luxusmode vom feinsten: Armani, Prada, Gucci, Luis Vuitton, Massimo Dutti und viele andere Luxuslabel. Und auch wenn du kein Geld ausgeben willst, gehört die Galerie mit seinen schönen Ornamenten und Ranken zu den interessanteren Sehenswürdigkeiten in Mailand.

Sehenswürdigkeiten Mailand: Galleria Vittorio Emanuele II
Galleria Vittorio Emanuele II in Mailand (iStock)

Arco della Pace

Der Arco della Pace (Friedensbogen) befindet sich auf der Piazza Sempione, direkt neben dem Simplonpark. Auf dem Architrav steht eine Bronzeplastik der Friedensgöttin auf einem von sechs Pferden gezogenen Streitwagen. Sie wird flankiert von vier reitenden Siegesgöttinnen. Zahlreiche Marmorreliefs auf dem Triumphbogen stellen Ereignisse aus den Befreiungskriegen der Jahre 1813 und 1814 dar.

Erbaut wurde das Werk im klassizistischem Stil nach dem Vorbild römischer Triumphbögen. Zunächst sollte er an den Ruhm Napoleons erinnern. Als jedoch das italienische Königreich Napoleons fiel, wurden die Bauarbeiten eingestellt. Erst unter Kaiser Franz I wurde das Bauwerk fertiggestellt und dem Europäischen Frieden von 1815 gewidmet.

Mailands Sehenswürdigkeiten: der Arco della Pace
Der Arco della Pace in Mailand (iStock)

Teatro alla Scala

Das Teatro alla Scala Scala ist nicht nur eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Mailand, sondern eines der bekanntesten und bedeutendsten Opernhäuser der Welt. Wer hier auf der Bühne steht, hat es geschafft. Die Scala liegt an der Piazza della Scala, nach der das Opernhaus benannt wurde. Im Zweiten Weltkrieg erlitt das Opernhaus schwere Beschädigungen und musste rekonstruiert werden. Den Eingang bildet eine Vorhalle mit Portikus. Über der Fensterreihe befindet sich ein Giebelfeld mit dem Sonnenwagen des Apoll. Auch wenn die Fassade des Gebäudes schlicht gehalten wurde, so besticht sie durch die einzigartige, kostbare, neoklassizistische Innenarchitektur, die der Mailänder Scala eine bezaubernde Aura verleihen.

Mailands Sehenswürdigkeiten: Teatro alla Scala
Das Teatro alla Scala in Mailand (iStock)

Navigli-Viertel

Flanieren wie in Venedig und dabei typisches italienisches Ambiente erleben – das kannst du im Navigli-Viertel. Bereits in der Antike wurden die typischen Mailänder Kanäle (die „Navigli“) gebaut und als Verkehrswege genutzt. Die meisten wurden inzwischen zugeschüttet und dienen heute als Straße. Mach einen Spaziergang entlang den Kanälen, wo früher Arbeiter und Handwerker wohnten, und lass dich mitreißen vom pulsierenden Leben und außergewöhnlichen Charme dieses Viertels. Viele Künstlerateliers, Galerien und tolle Boutique zieren das Ufer des Naviglio Grande. Unzählige Bars und Restaurants laden zu einem Aperitif, Pizza oder Pasta ein.

Mailand Sehenswürdigkeiten: das Navigli-Viertel
Mailands Navigli-Viertel (iStock)

Castello Sforzesco

Das Castello Sforzesco ist heute ein wichtiger Ort für Kunstfreunde. Es beherbergt einige sehenswerte Museen: Pinacoteca del Castello Sforzesco – eine Pinakothek mit Werken von Filippo Lippi, Antonello da Messina, Andrea Mantegna, Canaletto, Correggio und Tiepolo.

Die ehemalige Verteidigungsburg stammt aus der Renaissance und war Sitz der Familie Visconti. Als diese ohne männlichen Erben blieb, wurde der Herrscherdynastie mit der Zerstörung der Burg ein Ende gesetzt. Der darauffolgende Machthaber Francesco I. Sforza ließ die Burg wieder größer und prachtvoller aufbauen. Mit den Jahren wurde das Schloss immer wieder erweitert. Das heutige Aussehen verdankt die Burg den größten Künstlern der damaligen Zeit, darunter Leonardo Da Vinci, Bramante, Filarete und Cesare Cesariano.

Auch interessant: Diese Sehenswürdigkeiten erwarten dich in Amsterdam

Weitere Sehenswürdigkeiten in Mailand

Klar, es gibt noch viele weitere Sehenswürdigkeiten in Mailand. Darunter das Museo d’Arte Antica – ein Museum Alter Kunst, in dem du die Skulptur Pietà Rondanini vorfindest. Es handelt dabei um ein unvollendeten Werk von Michelangelo aus den Jahren 1553–1564. Weiterhin solltest du das ägyptische Museum Museo Egizio besucht haben, die Biblioteca Trivulziana – mit den gesammelten Notizen von Leonardo da Vinci im Codex Trivulzianus. Auch das Musikinstrumentenmuseum Museo degli Strumenti Musicali ist einen Besuch wert.