Tipps für spannende Aktivitäten auf Mallorca

Sie ist und bleibt die Lieblingsinsel der Deutschen – Mallorca braucht man dir wohl kaum noch schmackhaft zu machen. Aber etwas Inspiration für Unternehmungen können nie schaden, oder? Das Ferienknaller-Magazin hat spannende Aktivitäten auf Mallorca gesammelt, für die du deine gemütliche Sonnenliege zu gerne auch mal verlassen wirst.

In der Sonne liegen, schnorcheln gehen und gut essen – diese Programmpunkte sind für den Mallorca-Urlaub natürlich gesetzt. Doch was bietet die größte der Balearen-Inseln eigentlich noch, was kann man erleben? Wir haben für dich spannende Aktivitäten auf Mallorca rausgesucht und versprechen dir: Die Liste reicht nicht für einen Urlaub allein.

 


Sport auf Mallorca

Natürlich ist Wassersport ganz oben auf der Liste beliebter Aktivitäten auf Mallorca. An den zahlreichen Stränden kannst du schwimmen gehen und selbstverständlich schnorcheln und tauchen. Je nach Wind und Wellengang sind auch Wellenreiten oder Windsurfen zwei gute Optionen, sich sportlich auszupowern. Aber wir haben hier noch ein paar Ideen, auf die du selbst wohl noch nicht gekommen bist…

 

Canyoning

Richtig spannend wird es erst beim Canyoning. Vor allem in der Wintersaison gibt es auf Mallorca hervorragende Bedingungen in den Schluchten der Gebirge. Du lernst unter fachkundiger Anleitung, wie du dich richtig abseilst und optimal in den reißenden Fluss springst. Du lernst, dich selbst und andere abzusichern, damit der Spaß von Anfang bis zum Ende auch ein Spaß bleibt. Trotzdem gehört diese zu den Aktivitäten auf Mallorca, bei denen du Adrenalin pur erleben wirst.

Klettern

Der Kletterpark Forestal Park in Palma de Mallorca bietet Abwechslung für die ganze Familie. Vor allem die langen Seilrutschen begeistern Groß und Klein gleichermaßen. Da im Park fünf unterschiedliche Schwierigkeitsgrade installiert sind, können sowohl Kinder als auch versierte Kletterer voll auf ihre Kosten kommen. Je nach Können bietet der Park Parcours in unterschiedlichen Höhen an.

Felsenklettern

Eine Nummer anspruchsvoller geht es beim Felsenklettern zu. Mallorcas Felsen sind gut geeignet und an zahlreichen Stellen sind viele Routen bereits angelegt. Wenn du eine eigene Ausrüstung hast, schnapp dir deinen Kletterpartner, Gurt, Helm und Seil und los geht es. So lange du dich nicht auf abgesperrtem Privatgelände befindest, darfst du auf Mallorca nahezu überall klettern. Gesperrte Bereich sind deutlich gekennzeichnet und sollten entsprechend auch gemieden werden. Erfahrene Kletterer stehen aber eh im Einklang mit der Natur und respektieren solche Vorgaben.

Aber auch als Neuling kannst du auf Mallorca den Klettersport in der Natur kennenlernen. Diverse Anbieter haben komplette Touren für Kenner, Könner aber auch Anfänger im Programm. Hier lernst du von den Profis, worauf es beim Klettern ankommt und wie du sicher nach oben und auch wieder runterkommst. In der Regel bekommst du die komplette Ausrüstung gestellt, sodass du dich vor deinem Urlaub nicht um das Equipment kümmern musst.

Reiten

Wer gerne hoch zu Ross seine Umgebung erkundet, der ist vor allem im nördlichen Teil der Insel richtig. Hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten, mit Pferden durch die Natur zu reiten. So werden beispielsweise direkt bei Alcudia faszinierende Ausritte angeboten. Der Weg führt hierbei durch die Wälder von Puig Sant Marti.

Oder willst du lieber mit einem Pferd durch die Brandung des Meeres galoppieren? Auch das ist auf der größten Insel der Balearen möglich. Du kannst sogar komplette Reiturlaube buchen, bei denen du den gesamten Urlaub bei und mit den Pferden verbringst. Ein Traum für alle Pferdefans.

Entdecke das Fahrrad-Eldorado Mallorca

Viele Profi-Rennteams kommen für ihr Wintertraining nach Mallorca. Zahlreiche Sieger der Tour de France haben sich auf Mallorca für die Saison vorbereitet. Denn vor allem abseits der großen Touristenströme bietet die Insel gut ausgebaute Straßen mit nur wenig Verkehr. Durch die Bergkette im Norden ist auch anspruchsvolles Training möglich.

Insgesamt bietet Mallorca für jeden Drahtesel-Fan die richtige Strecke. Ob anspruchsvolle Bergtour, schnelle Sprintstrecke, gemütliche Radeltour oder auch halsbrecherische Mountainbike-Action – jeder wird mit seinen Wünschen hier fündig. Das Radwegenetz auf Mallorca ist sehr gut ausgebaut – und mit 1250 Kilometern Länge riesig! Dabei reden wir nur von den beschilderten Radwegen. Vor dem Start der Reise solltest du dich entscheiden, ob du dein eigenes Rad mitnimmst oder lieber vor Ort eins ausleihst. Letzteres ist eine gute Alternative, wenn du auf die Details achtest:

Checke bei der Ausleihe das Rad auf seine Sicherheit. Wie ist der Gesamtzustand, haben die Bremsen noch genug Belag, sind die Brems- und Schaltzüge in Ordnung. Diese Dinge kannst du schnell und einfach selbst überprüfen. Von einer rostigen Klapperkiste, bei der die Seilzüge schon teilweise gerissen sind und es ununterbrochen knarzt, raten wir ganz klar ab. Seriöse Vermieter lassen dich ein kurzes Stück testen und sie helfen dir dabei, das Rad auf dich anzupassen. Denn oft genug müssen Sattel und Lenker auf deine Körpergröße eingestellt werden. Mit dem richtigen Rad steht der rasenden Abfahrt oder der entspannten Radwanderung aber nichts im Wege.

Aktivitäten auf Mallorca
Mit dem Rad kannst du auf Mallorca Bewegung mit Sightseeing bestens verbinden (iStock)

Mache eine Quad-Tour

Eine der besonders beliebten Aktivitäten auf Mallorca: Quad-Touren. Die in der Fachsprache ATV (All-Terrain-Vehicle) genannten Gefährte sind kinderleicht zu bedienen und nach einer kurzen Übungsphase kannst du damit in unwegsames Gelände vordringen, dass du sonst nur zu Fuß erleben kannst. Wir empfehlen immer, in einer geführten Tour mit einem versierten Guide zu fahren. Er sieht, wie gut du mit dem Quad umgehen kannst und bremst die Teilnehmer bei Bedarf auch etwas ein. Denn schnell überschätzt du dich und liegst schneller als du denkst im Dreck. Und das muss ja nicht sein. Gute Quad-Verleiher erkennst du daran, dass die Fahrzeuge nach jeder Tour gereinigt werden, optisch einen guten Eindruck hinterlassen und du nur mit Helm aufs Quad gelassen wirst. Außerdem ist es hilfreich, sich online zu informieren. Lies dir ruhig die Bewertungen der unterschiedlichen Anbieter durch und gucke vor allem auf die negativen Aussagen. Meist lässt sich hier schon deutlich lesen, wo du sicher und gut aufgehoben bist.

Besuche den Parc Natural de Llevant

Folgen wir im Norden der Insel dem Finger in Richtung Osten, stoßen wir auf den „Parc Natural de Llevant“. Dieser Naturpark ist lange nicht so touristisch überlaufen wie andere Bereiche der Insel. Hier kannst du eine weitere der beliebten Aktivitäten auf Mallorca erleben: ausgedehnte Wanderungen oder die Natur auf dem Sattel eines Mountainbikes erfahren.

Mallorca ist hier noch ursprünglich. Vor allem Individualtouristen und Naturliebhaber kommen im Nordosten voll auf ihre Kosten. Der Parc Natural de Llevant ist mit 20.000 Hektar das größte Naturschutzgebiet der Baleareninsel. Vor allem die große Vogelvielfalt ist beeindruckend. Zahlreiche Arten gibt es nur auf Mallorca und hier im Nordosten sind diese „endemischen“ Arten zu Hause. Der komplette Park ist durchzogen von Wanderwegen, auf denen du die Gegend erkunden kannst. Hier erlebst du Ruhe und Erholung inmitten der faszinierenden Natur. Du wirst längst nicht mehr genutzte Fincas finden, Spuren des ursprünglichen bäuerlichen Lebens entdecken und einfach nur die Seele baumeln lassen können.

 

Erforsche Mallorcas Höhlen

Eine Wanderung der ganz anderen Art erlebst du ebenfalls in der Region Llevant, genauer gesagt in Porto Cristo. Denn hier befinden sich gleich zwei Tropfsteinhölen, die „Coves dels Hams“, was übersetzt „Angelhakenhöhle“ bedeutet und die deutlich bekanntere „Coves del Drac“, die Drachenhöhle. In beiden Höhlen werden Führungen angeboten, wobei die deutlich beliebtere und bei den Touristen gesuchte Höhle die Coves del Drac ist. Ganz wichtig: Wie in Tropsteinhöhlen üblich, liegt auch bei diesen beiden die Lufttemperatur zwischen 16 und 18 Grad Celsius, also zieh dich besser ein bisschen wärmer an. Dafür ist das Wasser in Europas größtem unterirdischem See konstant etwa 20 Grad warm. Der Llac Martel ist 177 Meter lang und 40 Meter breit. Das bis zu neun Meter tiefe Wasser ist kristallklar. Die komplette Höhle erstreckt sich über etwa 1,7 Kilometer, die bei der Führung aber nicht komplett durchlaufen werden.

Insgesamt gibt es auf Mallorca fünf touristisch erschlossene Höhlen, die du alle besuchen kannst. Ein ganz besonderes Erlebnis ist die Höhlentour in der Cova de Coloms. Diese Touren sind immer für maximal acht Teilnehmer und du solltest fit sein. Denn nach einer kleinen Wanderung von 30 bis 45 Minuten wird es richtig sportlich. In die Höhle, die im Nordosten von Mallorca liegt, musst du nämlich schwimmen. Dabei kannst du wählen: rund 400 Meter schwimmen oder lieber ein Stückchen weiter wandern, aus etwa drei Metern Höhe ins Wasser springen und dann noch 200 Meter schwimmen. Hier sind also sowohl deine Ausdauer als auch dein Mut gefragt. Die erfahrenen Guides helfen dir aber immer weiter, wenn du körperlich an die Grenzen kommst. Und keine Angst: Du schwimmst im Neoprenanzug.

Mache eine Bootstour

An den zahlreichen Häfen Mallorcas werden für die Touristen Bootstouren angeboten. Ein echtes Highlight sind Fahrten mit Glasboden-Booten. Hier bekommst du einen faszinierenden Einblick unter die Wasseroberfläche. Du kannst die Tiere und Pflanzen beobachten, ohne nass zu werden. Gute Touren führen dich zu ganz besonderen Stellen, an denen sich der Blick durch den Boden wirklich lohnt. Erfahrene Guides erklären dir die Unterwasserwelt und geben einen tollen Einblick in die Natur Mallorcas.

Oder willst du lieber die Segel hissen und dich fühlen wie Columbus und Co., die einst die Weltmeere befuhren? Zahlreiche Anbieter geben dir die Möglichkeit, auf einer Segelyacht mitzufahren und so Wasser, Wind, Wellen und das Meer an Deck zu erleben. Hier bist du nicht nur Gast, hier packst du richtig mit an. Jeder Teilnehmer eines Segeltörns wird zum Crewmitglied. So wird die Fahrt durchaus zur sportlichen Herausforderung im Team.

Aktivitäten auf Mallorca Bootstour
Eine Bootstour auf Mallorca ist ein schöner Zeitvertreib für zwischendurch (iStock)

Miete dein eigenes Boot

Doch nicht nur geführte Bootstouren hat Mallorca im Programm. Werde doch einfach selbst zum Kapitän und fahre mit einem gemieteten Boot raus aufs Meer. Kleinere Boote für bis zu vier Personen darfst du auf Mallorca sogar ohne Führerschein fahren. Je nach Größe kostet so ein Boot ab 80 Euro für zwei Stunden. Hier finden vier Personen und dein Proviant locker Platz. Nach einer kurzen Einweisung kannst du auch schon ans Steuer und darfst loscruisen.

Piratentour auf dem Partyboot

Oder bist du ein echter Partyjünger und willst auf See feiern? Auch dafür gibt es auf Mallorca unzählige Angebote. Beispielsweise die Piratentour auf dem Partyboot mit DJ. Hier wird an Deck gefeiert, für Abkühlung sorgt der Sprung ins Mittelmeer und mit der richtigen Musik kommt ganz schnell die richtige Stimmung auf.

Mallorca von oben – heb einfach mal ab

Um die komplette Schönheit der Balearen-Insel zu sehen, lohnten sich Aktivitäten auf Mallorca, die dich buchstäblich „hochbringen“. Dazu kannst du dir gleich drei unterschiedliche Arten auswählen. Die coolste Variante davon ist der Hubschrauber. Ausgestattet mit Headset und gut angeschnallt hebst du ganz einfach mit dem Heli ab und fliegst auf unterschiedlichen Routen über die komplette Insel. Zwischen kurzen Flügen von 15 Minuten bis hin zu faszinierenden „Langstrecken“ von 45 Minuten ist einiges im Programm. Du siehst dein Hotel, deinen Urlaubsort und auch die komplette Insel von oben. Bei Bedarf kann der Helikopter auch in der Luft stehenbleiben und gibt dir so die Chance, kurz zu verweilen.

Das geht im Flugzeug nicht. Doch auch der Rundflug mit einer kleinen Maschine über die Insel hat seinen ganz besonderen Reiz. In relativer kurzer Zeit kommst du einmal um die ganze Insel und hast so einen faszinierenden Überblick.

Unschlagbar ist allerdings die Fahrt mit einem Heißluftballon. Bei gutem Wetter kannst du von den erfahrenen Piloten mitgenommen werden und eine wahrhaft majestätische Reise unternehmen. Lediglich die Befeuerung des Ballons durchbricht die Stille, die dich im Ballon erwartet. Da ein Heißluftballon nicht fliegt, sondern mit dem Wind „fährt“, ist es im Korb nahezu windstill. Dadurch lässt sich die Insel von oben ganz anders erleben. Du „schwebst“ ein wenig über den Dingen.

Trau dich aufs Flyboard

Auf einem Flyboard-Flu über dem Meer lernst du den Umgang mit dem Board ganz leicht, wirst von einem erfahrenen Lehrer eingewiesen und natürlich auch während des Flugs überwacht. Du wirst am Strand abgeholt und bei einem kühlen Getränk von deinem Lehrer Schritt für Schritt ins Flyboarding eingewiesen. Dann springst du aufs Brett und hebst ab. Mit enormer Schubkraft wirst du aufs Wasser katapultiert und fliegst 15 Minuten lang im Kielwasser des Bootes über dem funkelnden Ozean. Während deines Abenteuers wirst du fotografiert und kannst die Fotos nachher als Erinnerung kaufen.

Aktivitäten auf Mallorca Flyboard
Den besonderen Wasserspaß erlebst du auf dem Flyboard (iStock)

Fazit

Wir haben hier wirklich nur einen kleinen Teil der unzähligen Aktivitäten auf Mallorca aufgeführt. Bei allem gilt: Schau dir die Angebote gut an, informiere dich vorher online über die jeweiligen Aktivitäten und darüber, was andere Urlauber dazu sagen. Leider gibt es natürlich immer wieder schwarze Schafe, die nur versuchen, schnell und einfach den Touristen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Aber das Gros der Anbieter möchte dir zu einem fairen Preis einfach nur ein tolles Erlebnis bieten. Und genau das bekommst du auf Mallorca in Hülle und Fülle. Lediglich Wintersport ist auf der Baleareninsel ausgeschlossen. Aber wer aus seinem Mallorca-Urlaub zurückkehrt und sagt, er habe nichts erleben können, der war nicht wirklich auf Mallorca. Kaum ein Urlaubsziel ist derart vielfältig und so abwechslungsreich wie die größte der Balearen-Inseln.