Das Klima auf Teneriffa

Verschiedene Klimazonen auf der Insel

Teneriffa wird oft als die „Insel des ewigen Frühlings“ bezeichnet, da ganzjährig milde Temperaturen zu erwarten sind. Doch dabei kann nicht von der ganzen Insel im Allgemeinen gesprochen werden. Beim Klima muss man zwischen Norden und Süden unterscheiden. Insgesamt liegt Teneriffa in der subtropischen Klimazone. Durch die massiven Berge weist die Insel jedoch verschiedene Klimazonen auf. Zudem ist das Klima im Nationalpark Teide ebenfalls oft anders, da sich das Teide-Massiv auf über 2.000 Metern Höhe im Zentrum Teneriffas befindet.
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Maximale Tagestemperatur 20° 21° 22° 23° 24° 26° 28° 29° 28° 27° 23° 21°
Minimale Tagestemperatur 14° 14° 15° 16° 17° 18° 20° 21° 20° 19° 17° 16°
Sonnenscheindauer 8h 7h 7h 8h 9h 10h 11h 11h 8h 7h 6h 5h
Wassertemperatur 19° 18° 18° 18° 19° 20° 21° 22° 23° 22° 21° 20°
Regentage 7 6 4 2 1 0 0 0 0 3 5 7

Passatwinde und Kanarenstrom

Einfluss auf das Wetter

Playa de las Teresitas Teneriffa
Das Klima und das Wetter werden stark vom Kanarenstrom und den Winden der Nordost-Passate beeinflusst. Der Kanarenstrom ist eine Meeresströmung, die zu einem riesigen Stromring des Atlantik gehört. Darunter zählt unter anderem der Golfstrom.

Neben dem Kanarenstrom reguliert auch der Nordost-Passat die Lufttemperatur Teneriffas. Beim Passat handelt es sich um globale Winde, die stetig von Nordosten Richtung Äquator wehen. Dadurch beeinflusst er ebenso das Klima und die Niederschläge auf Teneriffa.

Der Einfluss der Berge auf das Klima

Die Berge haben starken Einfluss auf das Wetter der Insel

Die hohen Berge und vor allem das gigantische Teide-Massiv sorgen für eine Wetterscheide zwischen dem Norden und dem Süden. Die von Nord-Ost kommenden Passatwolken bleiben häufig an den Bergen hängen, wodurch es im Norden der Insel öfter regnet und alles grün und landwirtschaftlich geprägt erscheint. Die Temperaturen sind hier angenehm mild und die Luftfeuchtigkeit höher.

Auf der Südseite hingegen herrscht meist Windstille, Trockenheit und teilweise Hitze, denn die Wolken kommen nicht oft über die Berge im Zentrum der Insel hinaus, sodass es sehr sonnig ist. Doch auch die Küsten im Norden sind vermehrt von den Wolken befreit, sodass es hier ebenfalls schon einmal sonniger sein kann als in den Bergen. Je höher man die Berge erklimmt, desto kühler wird es.

Das Klima im Teide Nationalpark

Das imposante Gebiet des Teide weist nochmal anderes Klima auf

Teide, Teneriffa
Aufgrund der Höhenlage herrscht auf dem Teide-Massiv ein nochmal anderes Klima als im Rest von Teneriffa. Hier gibt es große Temperaturunterschiede, starke Winde, geringe Niederschläge, hohe Sonneneinstrahlung und Frost. Auf den über 2.000 Metern Höhe befinden sich häufig keine Wolken mehr, sodass die Temperaturen im Hochsommer manchmal über 30° Celsius wandern. Nachts schwanken die Temperaturen dann aber auch wieder stark in die andere Richtung. Im Winter können die Temperaturen am Gipfel des Vulkans auf zweistellige Minusgrade sinken. Daher kommt es hier immer mal wieder zu Schnee und Frost.

Die passende Reisezeit im Norden

Welcher Monat kommt für dich im Norden infrage?

Im Winter (November-Februar) ist im Norden die feuchteste Jahreszeit. Zu dieser Zeit tankt die Natur neue Kraft. Die Temperaturen sind weiterhin angenehm, können aber auch kühler werden. Für Aktivurlauber die perfekte Reisezeit, da es für sportliche Aktivitäten nicht zu warm ist und man nicht so leicht ins Schwitzen kommt. Zudem kann es in den Wintermonaten vermehrt zu Regen kommen, jedoch zieht der Regen recht schnell über das Land. Dauerregen ist auf Teneriffa selten anzutreffen.

Die Wassertemperatur ist mit durchschnittlich 18-21° Celsius auch im Winter noch angenehm. Darüber hinaus kann man zu dieser Jahreszeit mit großen Wellen rechnen, wodurch viele Surfer angezogen werden.

Die Frühlingsmonate (März-Juni) im Norden sind herrlich grün. Die Temperaturen nehmen wieder deutlich zu und die Regentage ab. Nun ist die beste Reisezeit zum Wandern und für andere Outdoor Aktivitäten, bei denen man gerne ein paar Grad wärmer hat. Zusätzlich ist es in den Frühlingsmonaten touristisch noch nicht allzu überlaufen.

Der Sommer (Juli-Oktober) im Norden ist schön warm, aber selten zu heiß. Durch die Wolken und die Winde des Passates kann man es sehr gut aushalten. Im Sommer wird es auch im Norden voller. Zu dieser Zeit ist das Meer meistens ruhiger als in den Herbst- und Wintermonaten, sodass entspanntes Baden möglich ist. Das Meer mit seinen durchschnittlich 23° Celsius bietet wunderbare Badetemperaturen und die Sonne zeigt sich an den Küsten vermehrt.

Die passende Reisezeit im Süden

Welcher Monat kommt für dich im Süden infrage?

Im Süden hast du das ganze Jahr über Sommer-Feeling. Viele Touristen kommen in den Wintermonaten in den Süden, um der kalten Jahreszeit ihrer Heimat zu entfliehen und hier Wärme und Sonne tanken zu können. Vergleichsweise ist der Winter dennoch die feuchteste Jahreszeit des Südens. Doch meist bleibt es an der Küste bei wenigen Tropfen, die schnell weiter ziehen. In den Bergen bringen die Wolken mehr Niederschläge mit. Tagsüber ist es mit durchschnittlich 25° Celsius wunderbar warm, abends kühlt es sich aber merklich ab. Im Süden sind die Wintermonate ebenfalls eine beliebte Zeit für Wassersportler, die das rauschende Meer nutzen wollen.

Der Frühling wird im Süden schon wieder deutlich wärmer. Nun nicht nur an den Küsten, sondern auch in den Bergen wird es wieder spürbar wärmer und trockener. Jetzt hast du die Chance, wunderschöne Ausflüge in die Berge zu unternehmen und die Natur zu erkunden. Der Frühling ist etwas ruhiger und gilt als Nebensaison. Daher kann man jetzt einen entspannten Strandurlaub genießen.

In den Sommermonaten ist es im Süden der Insel oft heiß und trocken. Gerade zu dieser Zeit zieht es viele Urlauber an die Strände und das wunderbare Meer. Das Wasser hat durchschnittlich angenehme 22° Celsius, eine tolle Abkühlung zu den warmen Lufttemperaturen. Die Sommermonate ziehen sich bis in den Oktober hinein, sodass auch in unserem Herbst noch sommerliche Temperaturen auf Teneriffa zu erwarten sind.

Die beste Reisezeit

Eine individuelle Entscheidung

Du kannst die Insel das ganze Jahr über bereisen. Irgendwo findest du immer die passenden Bedingungen für deinen individuellen Urlaub. Am besten entscheidest du dich danach, was du in deinem Urlaub am liebsten machen möchtest. Willst du einen erholsamen Strandurlaub oder lieber einen aktiven Urlaub mit möglichst viel Action? Kommst du mit Hitze gut zurecht oder magst du lieber milde Temperaturen ohne zu viele Sonnenstrahlen? Egal, welche Bedingungen du bevorzugst – auf Teneriffa findest du die perfekte Reisezeit und das passende Gebiet für deinen Urlaub.
Teneriffa Urlaub – die Top 10 der beliebtesten Hotels
Das könnte dich auch interessieren

Weitere interessante Artikel