Fuerteventura

Schau' dir diese tollen Bilder und Tipps zu Fuerteventura an

Fuerteventura ist die zweitgrößte Kanarische Insel im Atlantischen Ozean. Sie ist bekannt für ihre atemberaubenden Strände mit goldenem oder schwarzem Sand und türkisblauem Wasser. Zudem zeichnet sie sich durch ihr angenehmes Klima mit ganzjährig warmen Temperaturen aus. Die einzigartige Landschaft mit vulkanischen Formationen und Dünen macht sie zu einem beliebten Reiseziel. Fuerteventura bietet darüber hinaus eine Vielzahl an Outdoor-Aktivitäten wie Windsurfen, Kiten oder Wandern. Was die Insel auszeichnet und was du alles erleben kannst, zeigen wir dir im Folgenden.
Playa del Matorral, Fuerteventura, Morro Jable

Die paradiesische Playa del Matorral

El Cotillo Fuerteventura

Die Küste von El Cotillo mit dem Festungsturm im Hintergrund

Windsurfing Fuerteventura, Windsurfen

Windsurfing auf Fuerteventura

El Cotillo Fuerteventura, Playa de la Concha

Wunderschön und naturbelassen - die Playa de la Concha

El Cotillo, Fuerteventura

El Cotillo

Betancuria, Iglesia de Santa María

Barranco de las Peñitas, Palmental

Barranco de las Peñitas, Palmental

Playa de Esquinzo Butihondo Fuerteventura

Playa de Esquinzo Butihondo

Grandes Playas Corralejo

Traumhafte Strände mit klarem Wasser an den Grandes Playas Corralejo

Corralejo und Lobos Insel

Der Blick von Corralejo auf die Insel Lobos

Sehenswerte Orte auf Fuerteventura

Diesen Orten solltest du einen Besuch abstatten

Fuerteventura Urlaub – die Top 10 der besten Last-Minute Angebote

Reisetipps für deinen Fuerteventura Urlaub

Natur, Landschaften, Aktivitäten, Sehenswürdigkeiten

Neben den wunderschönen, kilometerlangen Stränden gibt es unglaubliche Landschaften und Natur zu bestaunen. 2009 wurde die Insel von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Die Landschaft wurde durch die vulkanische Abstammung geprägt. Dieses wüstenähnliche Ökosystem verfügt über Naturparks, Höhlen, weite Ebenen und eine einzigartige Artenvielfalt. Einige der schönsten Naturgebiete werden dir im Folgenden vorgestellt.

Naturpark Corralejo

Corralejo Dünen, Naturschutzgebiet
Straße durch die Dünen von Corralejo
Im Naturpark Corralejo, auch Parque Natural de las Dunas de Corralejo genannt, kannst du eine beeindruckende und geschützte Dünenlandschaft bewundern. Das wüstenartige Gebiet erstreckt sich entlang der Nordostküste auf etwa elf Kilometern Länge. Dabei treffen hier zwei Kontraste aufeinander: Nördlich des Parks befindet sich das größte Dünengebiet der Kanarischen Inseln mit wunderschönen Strandlandschaften. Richtung Süden findest du vulkanische Landschaften in faszinierenden Rottönen und mit schroffen Felsen.
In diesem traumhaften Naturpark sind verschiedene Aktivitäten möglich. Du kannst an einem der bemerkenswerten Strände mit feinem, hellem Sand und türkisblauem Wasser einen wundervollen Strandtag verbringen. Darüber hinaus bieten sich ausgedehnte Spaziergänge an, um die unterschiedlichen Gebiete des Naturparks bewundern zu können. Dabei kannst du im südlichen Teil den 300 Meter hohen Vulkan Montaña Roja erklimmen und die Landschaft von oben bestaunen. Bei klarer Sicht kannst du sogar die Nachbarinsel Lanzarote sehen.

Naturpark Jandía

Parque Natural de Jandía mit besonderer Flora und Fauna
Der Naturpark Jandía im Süden von Fuerteventura ist ein beeindruckendes Reiseziel für Naturliebhaber. Mit einer Fläche von über 14.000 Hektar bietet der Park eine vielfältige Landschaft, die von bergigen Passagen bis hin zu wunderschönen Stränden reicht. Die atemberaubende Schönheit der Natur und die reiche Tierwelt machen den Naturpark Jandía zu einem Paradies für Wanderer, Vogelbeobachter und Fotografen.
Die Landschaft des Parks ist geprägt von vulkanischen Formationen, tiefen Schluchten und malerischen Küstenabschnitten. Hier können Besucher auf gut ausgeschilderten Wanderwegen die einzigartige Flora und Fauna erkunden. Von endemischen Pflanzenarten bis hin zu seltenen Vogelarten gibt es viel zu entdecken.

Pico de la Zarza
Ein Highlight des Naturparks Jandía ist der Pico de la Zarza. Dieser Berg ist mit 807 Metern die höchste Erhebung Fuerteventuras. Zum Gipfel kannst du hervorragend Wanderungen unternehmen und oben die fantastische Aussicht auf die Landschaft und den Atlantik genießen. Dort kannst du zudem einen wunderbaren Blick auf den Strand Cofete werfen, der mit seinem goldenen Sand und türkisblauem Wasser paradiesisch aussieht.
Die Region Cofete zählt ebenfalls zum Naturpark und weist faszinierende Landschaften sowie Flora und Fauna auf. Der Strand von Cofete, der als einer der schönsten Strände Europas gilt, lädt zum Entspannen und Sonnenbaden ein. Aber Vorsicht, die Strömungen können hier stark sein, daher ist Schwimmen oft nicht empfehlenswert.

Montaña Sagrada de Tindaya

Montaña Sagrada de Tindaya
Montaña Sagrada de Tindaya
Der Montaña Sagrada de Tindaya ist ein 400 Meter hoher Berg im Nordwesten Fuerteventuras. Er erhebt sich einsam aus der flachen und weiten Landschaft heraus und bietet dadurch einen faszinierenden Anblick. Eine Besonderheit des Berges ist seine Form, die von Westen und Osten betrachtet ein schönes Dreieck darstellt. Der Berg besteht aus einem Vulkangestein, das man Trachyt nennt. Dieser kommt in verschiedenen Farben vor, die du auch auf dem Berg entdecken kannst. Für die Ureinwohner der Insel war Tindaya ein heiliger Ort. Auf dem Berg wurden Felszeichnungen gefunden, die Podomorphos genannt werden und bis heute Rätsel aufgeben. Dadurch hat der Ort zudem einen großen archäologischen Wert. Seit 2013 wurde der öffentliche Zugang zum Berg gesperrt, da Touristen die wertvollen Podomorphos beschmierten. Du kannst aber den östlich gelegenen Montaña de Enmedio erklimmen, von dem du eine tolle Sicht auf den Montaña Tindaya hast.

Cuevas de Ajuy

Cuevas de Ajuy
Die beeindruckenden Höhlen von Ajuy
Die Cuevas de Ajuy sind eine beeindruckende Höhlenformation an der Westküste von Fuerteventura. Diese natürlichen Höhlen ziehen Besucher aus aller Welt an und bieten ein faszinierendes Erlebnis inmitten einer atemberaubenden Küstenlandschaft. Sie sind nicht nur ein beliebtes Touristenziel, sondern auch ein bedeutendes geologisches Phänomen. Die Höhlen wurden über Jahrtausende hinweg durch die Kraft des Meeres und die Erosion der Felsen geformt.
Der Besuch der Cuevas de Ajuy ist wie eine Reise in die Vergangenheit. Beim Betreten der Höhlen taucht man in eine mystische Atmosphäre ein, die von den jahrhundertealten Felsformationen und dem Rauschen des Meeres begleitet wird. Es ist ein Ort, der zum Staunen und zur inneren Einkehr einlädt.

Naturschutzgebiet Vallebrón

Vallebron La Oliva Fuerteventura
Faszinierende Flora und Fauna im Naturschutzgebiet Vallebrón
Das Naturschutzgebiet Vallebrón im Norden Fuerteventuras ist ein wahrer Schatz der Natur. Mit seiner atemberaubenden Landschaft und vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt ist es ein Paradies für Naturliebhaber und Abenteurer. Das Gebiet erstreckt sich über eine Fläche von rund 1.600 Hektar und beherbergt eine beeindruckende Vielfalt an Ökosystemen. Von trockenen Wüstenlandschaften bis hin zu üppigen Oasen, von langen Bergrücken und Schluchten bis hin zu sanften Hügeln – Vallebrón bietet eine faszinierende Palette an natürlichen Schönheiten. Der höchste Berg dieser Gegend ist der Montaña de la Muda mit einer Höhe von 689 Metern. Auf Wanderwegen und dem Aussichtspunkt Degollada de Valle Grande kannst du die wunderschöne Landschaft und die umliegenden Orte bewundern.
Die Tierwelt in Vallebrón ist genauso beeindruckend wie die Landschaft. Hier finden sich zahlreiche Vogelarten, darunter der Kanarengirlitz und das Felsenhuhn. Auch Reptilien wie die Kanareneidechse sind hier heimisch. Das kleine Atlashörnchen kannst du hier ebenfalls beobachten. Die Pflanzenwelt im Naturschutzgebiet ist ebenso vielfältig. Es gibt viele verschiedene endemische Arten, wie beispielsweise die Kanaren-Wolfsmilch und die Kanaren-Dattelpalme.

Barranco de Las Peñitas

Barranco de las Peñitas, Palmental
Barranco de Las Peñitas
Die Barranco de Las Peñitas im Westen Fuerteventuras ist ein atemberaubendes Naturwunder, das jeden Besucher in seinen Bann zieht. Dieser beeindruckende Schluchtenkomplex erstreckt sich über eine Fläche von mehreren Quadratkilometern und bietet eine faszinierende Landschaft, die von steilen Felswänden, tiefen Schluchten und üppiger Vegetation geprägt ist. Sie ist nicht nur ein Paradies für Naturliebhaber, sondern auch ein Eldorado für Wanderer, Kletterer und Abenteurer. Zahlreiche Wanderwege führen durch die Schlucht und bieten spektakuläre Ausblicke auf die umliegende Landschaft. Ob du dich für einen gemütlichen Spaziergang oder eine anspruchsvolle Trekkingroute entscheidest, hier findest du deine passende Herausforderung. Am Aussichtspunkt Mirador de Las Peñitas kannst du einen herrlichen Blick auf eine Oase mitten im Wüstengebiet werfen. Der Wasserlauf der Schlucht bildet hier einen kleinen See, der von einheimischen Pflanzen umgeben ist.

Die schönsten Strände auf Fuerteventura

Bei diesen tollen Stränden ist für jeden der passende dabei

Aktivitäten auf Fuerteventura

Hier kommt keine Langeweile auf!

Video über Fuerteventura

Entdecke die traumhafte Insel von oben

Quelle: YouTube, Kószó András

Das Klima auf Fuerteventura

Hier erfährst du, auf welches Klima du dich einstellen musst

  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Maximale Tagestemperatur 21° 22° 23° 24° 25° 26° 29° 29° 28° 27° 25° 22°
Minimale Tagestemperatur 15° 14° 15° 15° 16° 18° 19° 20° 20° 19° 17° 16°
Sonnenscheindauer 6h 7h 7h 8h 9h 11h 11h 11h 9h 7h 6h 6h
Wassertemperatur 18° 17° 17° 19° 19° 20° 21° 22° 22° 22° 20° 19°
Regentage 7 4 3 2 1 0 0 0 1 4 6 7
Das Klima auf Fuerteventura ist ganzjährig warm und trocken. Anders als auf den Nachbarinseln regnet es hier wenig. Das liegt daran, dass die Insel keine hohen Berge hat und die Regenwolken daher einfach über sie hinwegziehen. Dadurch herrscht auf Fuerteventura ein wüstenartiges und sonniges Klima. Somit kannst du das ganze Jahr über Sommerurlaub auf der Insel machen.
Obwohl auf der Insel die Sonne sehr viel scheint, ist es selten zu heiß. Der Kanarenstrom und der stetige Passatwind sorgen für ein angenehmes Klima. Selbst im Winter wird es oft nicht kälter als 20° Celsius. Auch die Wassertemperaturen sind im Winter mit 18 bis 20° Celsius noch schön zum Baden. Im Sommer steigen die Temperaturen bis 30° Celsius und der Atlantik hat eine Temperatur von circa 20 bis 22° Celsius. Im Spätsommer kommt es häufig zu einem besonderen Phänomen, nämlich dem Calima. Dabei handelt es sich um einen heißen Wüstenwind aus der Sahara, der zur Insel weht und dadurch hohe Temperaturen und feinen Sandstaub mitbringt. Zu dieser Zeit können die Temperaturen stark ansteigen, was meist aber nicht länger als zwei Tage anhält.

Die beste Reisezeit
Die Hauptreisezeit auf Fuerteventura sind die Monate Mai bis September, da es zwischen neun und elf Sonnenstunden und kaum Niederschlag gibt. Daher kann man diese Zeit perfekt für einen tollen Strandurlaub nutzen. Aber auch in den Wintermonaten ist Fuerteventura ein beliebtes Reiseziel, um der kalten und winterlichen Heimat zu entfliehen. Sogar im Winter scheint die Sonne noch bis zu sechs Stunden am Tag. Aus diesem Grund bietet sich diese Reisezeit vor allem für Aktivurlauber an, die gerne milde, aber nicht zu hohe Temperaturen für ihre sportlichen Aktivitäten bevorzugen. Wind- und Kitesurfer können ebenfalls das ganze Jahr über ihrer Sportart nachgehen. Zwischen Juli und August ist der Wind hier jedoch am stärksten. In den Wintermonaten werden zudem die Wellen für Surfer stärker und anspruchsvoller.

Karte und Webcam von Fuerteventura

Zur besseren Übersicht haben wir hier eine Karte und realistische Einblicke durch Webcams

Auf dieser Website findest du spannende Webcams von Fuerteventura
Fuerteventura Urlaub – die Top 10 der besten All-Inclusive Angebote

Nützliche Informationen zu Fuerteventura

Hier findest du einige interessante Informationen, die dir beim Planen und Organisieren deiner Fuerteventura-Reise helfen.

Anreise
Fuerteventura verfügt über einen Flughafen im Osten der Insel. Täglich gibt es viele Flüge zur Insel und zwischen den Kanarischen Inseln. Zudem gibt es drei Häfen, die eine Verbindung der Kanarischen Inseln mit Fähren ermöglichen. Der Hafen in Puerto del Rosario ist ebenfalls eine beliebte Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe.
Verkehrsmittel
Zum Erkunden der Insel kannst du ein Auto mieten. Außerdem stehen öffentliche Verkehrsmittel wie Busse und Taxi-Unternehmen zur Verfügung. Es gibt 17 Buslinien, mit denen man die Insel wunderbar entdecken kann. Zudem kann man beispielsweise Fahrräder, Quads oder Jetskis leihen. Mit Booten oder einer Fähre kann man darüber hinaus über den Atlantik verkehren.
Essen
Wenn du auf Fuerteventura bist, solltest du die kanarische Küche unbedingt testen. Hier kannst du traditionelle Gerichte wie Ziegenfleisch, Majorero-Käse oder frischen Fisch ausprobieren. Weitere typische Gerichte sind beispielsweise Gofio, Mojo und Frangollo.
Gesundheit
Auf Fuerteventura gibt es ein Krankenhaus und verschiedene Fachärzte. Mit einer Auslandskrankenversicherung kannst du direkt den passenden Facharzt aufsuchen. Teilweise muss in Vorkasse bezahlt werden, was hinterher von der Versicherung gezahlt wird. Ohne Auslandskrankenversicherung wird man ebenfalls behandelt, jedoch müssen die anfallenden Kosten selbst getragen werden.
Gefahren
Die starken Strömungen und Wellen des Atlantiks dürfen nicht unterschätzt werden. Vor allem an der Nord- und Westküste der Insel ist das Baden im Meer oft sehr gefährlich. Allgemein sollte man stets auf die Fahnen am Strand achten (grüne Flagge = Baden gefahrlos möglich, gelbe Flagge = Baden riskant, rote Flagge = Baden verboten) und auf Rettungsschwimmer hören.
Steckbrief
Zugehörigkeit: Spanien Größe: 1.660 Quadratkilometer Entfernung Festland: 100 km von Afrika Einwohner: ca. 120.000 Hauptstadt: Puerto del Rosario Durchschnittstemperatur: ca. 23° Celsius Höchste Erhebung: Pico de la Zarza, 807 Meter
Zeitverschiebung
Fuerteventura liegt in der Zeitzone UTC bzw. UTC+1 in der Sommerzeit. Daher ist es dort eine Stunde früher als in Deutschland. Wenn es also in Deutschland 12 Uhr ist, ist es auf Fuerteventura 11 Uhr.

Häufig gestellte Fragen

FAQ - Was dich noch interessieren könnte

Wie kommt die Insel zu ihrem Namen?
Der Name Fuerteventura leitet sich von den spanischen Wörtern „fuerte“ = stark und „viento“ = Wind ab. Somit kann man Fuerteventura mit „Insel des starken Windes“ übersetzen. Dieser Name ist sehr passend, da es hier immer recht windig ist.
Wie lange fliegt man nach Fuerteventura?
Je nachdem, von wo aus man in Deutschland startet, dauert der Flug nach Fuerteventura zwischen 4 und 5 Stunden. Ein Nonstop-Flug von Düsseldorf dauert 4 Std. 35 Min.
Welche Einreisebestimmungen gelten für Fuerteventura?
Deutsche Staatsangehörige benötigen ein gültiges Reisedokument, wie einen Reisepass oder einen Personalausweis. Die Einreisebestimmungen können sich teilweise kurzfristig ändern, sodass man sich vor der Reise entsprechende Informationen des Reiselandes einholen sollte.
Welche Flughäfen gibt es auf Fuerteventura?
Fuerteventura besitzt einen Flughafen im Osten der Insel. Dieser internationale Flughafen fliegt neben verschiedenen Ländern auch die Nachbarinseln und das spanische Festland an. Auf der Website des Flughafens findest du weitere Informationen.
Welche Währung hat Fuerteventura?
Auf Fuerteventura gilt der Euro als Zahlungsmittel. Geldautomaten befinden sich in den meisten größeren Orten. Oft werden Geldkarten akzeptiert, jedoch ist es empfehlenswert, immer genügend Bargeld mitzuführen.
Welche Sprache wird auf Fuerteventura gesprochen?
Auf Fuerteventura wird Spanisch gesprochen. Die Einheimischen sprechen Kanarisches Spanisch, einen Dialekt der spanischen Sprache. In vielen Hotels, Restaurants und anderen touristischen Angeboten wird auch Englisch und manchmal sogar Deutsch gesprochen.
Welche Verkehrsmittel gibt es?
Du kommst mit den Buslinien über die ganze Insel. Auf der Tiadhe-Website gibt es alle Strecken und Fahrpläne in der Übersicht. Außerdem kannst du mit dem Taxi die Insel umfahren. Wer selbstständiger reisen möchte, kann sich einen Mietwagen oder Roller mieten.
Welche Sportarten können auf Fuerteventura betrieben werden?
Durch die optimalen Windverhältnisse sind Sportarten wie Wind- und Kitesurfen besonders beliebt. Auch Surfer finden im Atlantik sehr gute Wellen. Weitere Wassersportarten wie Tauchen, Schnorcheln, Kajak, SUP und Segeln kann man hier wunderbar ausüben. An Land gibt es ebenfalls eine Vielzahl von Sportarten, wie beispielsweise Wandern, Fahrradfahren, Reiten oder Golfen.
Kann man das Leitungswasser auf Fuerteventura trinken?
Zum Trinken ist das Leitungswasser auf Fuerteventura ungeeignet, da es aus entsalztem Meerwasser besteht und einen hohen Chlorgehalt besitzt. Daher sollte man eher auf Wasser aus dem Supermarkt zurückgreifen.
Kann man zwischen den Kanarischen Inseln hin und her reisen?
Ja, das kann man sogar sehr gut! Die Kanarischen Inseln sind untereinander hervorragend angebunden. Man kann zwischen den Inseln mit der Fähre oder dem Flugzeug reisen. Außerdem werden von verschiedenen Anbietern Tagesausflüge zu den Nachbarinseln angeboten. So kann man zwischen Teneriffa, Fuerteventura, Gran Canaria, Lanzarote, La Gomera, La Palma und El Hierro reisen.

Fazit zu Fuerteventura

5 Gründe, warum sich ein Besuch lohnt

  1. Fuerteventura hat eine Vielzahl an wunderschönen Stränden. Nicht umsonst wird die Insel auch der Strand der Kanaren genannt. Mit mehr als 150 km Sandstränden und türkisblauem Wasser kannst du hier traumhafte Strandtage erleben.
  2. Das Klima ist ganzjährig warm und trocken, sodass du hier das ganze Jahr Urlaub machen kannst.
  3. Für Aktivurlauber hat die Insel einiges zu bieten. Hier kannst du verschiedene Aktivitäten ausüben, wie Wandern, Schnorcheln oder Quad fahren. Außerdem ist die Insel sehr beliebt zum Wind- und Kitesurfen, da die Windbedingungen hier optimal sind.
  4. Fuerteventura besitzt eine einzigartige Natur. In verschiedenen Naturparks kannst du diese bewundern. Ein Besuch im Naturpark Corralejo mit der beeindruckenden Dünenlandschaft ist besonders lohnenswert.
  5. Außerdem hat die Insel einige charmante und schöne Städte, die du dir unbedingt anschauen solltest. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Besuch in der Hauptstadt Puerto del Rosario oder dem Urlaubsort Morro Jable?
Fuerteventura Urlaub – die Top 10 der beliebtesten Hotels

Das könnte dich auch interessieren

Weitere spannende Artikel für dich